Der VW Polo - Kleinwagen ganz groß

Kleiner Bruder des VW Golfs, vier Meter Länge trotz Kleinwagen und gebaut auf Audi Basis - der VW Polo steht nicht ohne Grund auf der Liste der beliebtesten Modelle Deutschlands. Was ihn noch alles ausmacht, lesen Sie hier.

Als Urbegründer der Kompaktklasse regiert der VW Golf, sein kleiner Bruder, der VW Polo, mischt hingegen die Kleinwagenszene auf. Und nicht nur das: Das erste Modell des heutigen Polos war als eine Art Sparversion gesehen und basierte auf dem vorherig eingeführten Audi 50. Der Audi 50 hat sich nicht gehalten, dafür ist der Polo bis heute beliebt und unterzog sich schon mehreren Facelifts. So ist nicht nur die Fahrleistung stärker geworden, auch im Design und in der Größe des Kleinwagens kam einiges dazu. Spätestens ab der fünften Generation, die 2008 das erste Mal auf den Markt kam, misst der Stadtflitzer ganze vier Meter Länge und positioniert sich größentechnisch schon mehr in der Kompaktklasse. In der aktuellen sechsten Generation, die seit Ende 2017 erhältlich ist, kommen sogar noch ein paar Zentimeter oben drauf. Und somit bietet der VW Golf eine starke Konkurrenz gegenüber seinen Wettstreitern Opel Corsa, Renault Clio oder auch dem Ford Fiesta.

In technischer Sicht gibt es für den aktuellen VW Polo eine sehr breite Antriebspalette. So macht den Anfang ein 1,0 Liter Benziner, der in gleich drei Leistungsstufen daher kommt. Von anfänglichen 65 PS über 75 bis hin zu 95 PS ist der 1,0er verfügbar. Im Allgemeinen gibt es für den VW Polo neun unterschiedliche Triebwerke, die sowohl mit Drei- als auch Vierzylindern arbeiten. Ein Leistungsspektrum von 55 bis starken 200 PS wird hierbei abgedeckt. Hiervon sind sechs Stück Otto-Motoren, da diese Form von Antrieb besonders in der Kleinwagenklasse schon immer eine größere Relevanz besessen hat. Bei den Dieselmotoren startet es bei einem 1,6 Liter mit 80 bzw. 95 PS. Auch alternative Antriebsvarianten sind vertreten. So schafft es Volkswagen mit dem innovativen 1,0 Liter TGI die Erdgas-Mobilität mit ins Portfolio aufzunehmen. Und das auch mit Erfolg, der Motor schafft 90 PS und ist eine gute Alternative zum klassischen Motor. Weitere Alternativen, wie einen Hybrid oder auch einen VW Polo mit Elektroantrieb sind momentan noch nicht in Planung. Generell gilt beim VW Polo: Ab 95 PS können alle Modelle mit einem DSG (Doppelkupplungsgetriebe) versehen werden.

Im Fahrtest beweist der neue Polo seine Stärken als Kleinwagen mit Kompaktklassenflair. So bekam der Stadtflitzer in den meisten Tests sehr gute Resümees. So heißt es, dass die Bedienung des Polos intuitiv ist, die Fahreigenschaften sich als solide darstellen und die Verarbeitung im Innnen- und Außenbereich, wie von Volkswagen gewohnt, hohe Qualitäten aufweist. Auch das für einen Kleinwagen vergleichsweise große Platzangebot für Passagiere und Gepäck wird oft gelobt. So muss auf der Rückbank kein ausgewachsener Mitfahrer die Beine einziehen und kann auch auf längeren Fahrten eine bequeme Sitzposition einnehmen. Alle Kopfairbags gehören seit der aktuellsten Generation bereits serienmäßig in der Ausstattung dazu. Auch anfängliche Probleme mit dem Automatikgetriebe wurden beim Polo VI behoben. Der VW Polo weist außerdem eine große Auswahl an Assistenzsystemen auf, welche besonders in der Kleinwagenklasse nicht immer als selbstverständlich angesehen werden können. Im Crashtest bewies sich der Polo erneut und konnte mit fünf von fünf möglichen Sternen das Bestmöglichste rausholen.

Sie sind neugierig geworden und möchten weitere attraktive Modelle von VW entdecken? Schauen Sie gerne bei unserer Auswahl an VW Fahrzeugen vorbei!

 

Egal wie Sie sich entscheiden, wir helfen Ihnen gerne bei der Wahl Ihres Fahrzeugs, nehmen Sie gerne Kontakt auf!

Ihr autotreu-Team